Video-School-Training® (VST®)


Aufbauend auf die Ausgangspunkte sowie die Anwendung der erfolgreichen Grundprinzipien des Video-Home-Trainings® richtet sich das VST® an Lehrer und Fachkräfte aus dem schulischen Kontext, die sich eine kurzzeitige, intensive und praxisnahe Form der Reflexion wünschen, in der die Optimierung der positiven Interaktionen der Lehrer und Schüler im Vordergrund steht.

Hierbei finden Lehrkräfte Unterstützung in der zunehmend erschwerten Aufgabe, die Rahmenbedingungen für den Unterrichtsablauf so zu gestalten, dass eine positive Entwicklung eines jeden Schülers sowie die Integration schwieriger Schüler ermöglicht wird.

Methodisch werden ebenso wie im VHT® anfangs mit den Lehrkräften anhand von Videoaufnahmen (max. 10 Minuten) aus dem Unterrichtsgeschehen gelungene Interaktionen erarbeitet, um später bei der Bearbeitung schwieriger Situationen auf die vorhandenen Ressourcen zurückzugreifen. Auch hier baut die Methode auf das Empowerment und die positive Verstärkung auf.

Hierbei können verschiedene Punkte wie z. B.

Ødie Basiskommunikation

Ødie Struktur und das Management der Klasse

Ø das Instruktionsverhalten

Ødie Aufarbeitung des Unterrichtsstoffes (didaktisch/methodisch)

innerhalb der Analyse/Rückschau der Videoaufnahmen fokussiert werden, die zusammengenommen, das pädagogische Klima bestimmen.

Ausschlaggeben für den Erfolg des VST® ist das klientenzentrierte Arbeiten durch den Video-School-Trainer®, der sich an der konkreten Fragestellung durch die Lehrkraft orientiert. Nur die betreffende Lehrkraft kann das Ziel benennen und wann dieses erreicht ist. Dies geschieht in der Regel nach ca. 3 bis 5 Einheiten (1 Einheit = 1 Aufnahme und 1 Rückschau).

Vor einer VST® -Aufnahme muss das Einverständnis der Schulleitung und der Eltern eingeholt werden.

Die Aufnahmen sind Eigentum der betreffenden Lehrkraft