Video-Interaktions-Begleitung® (VIB®)



Die Video-Interaktions-Begleitung
® richtet sich als Angebot an Fachkräfte aus dem pädagogischen Kontext, die sich eine kurzzeitige intensive und praxisnahe Form der Reflexion, Diagnostik, Begleitung und Weiterentwicklung ihrer professionellen Kompetenzen im Kontakt zu den von ihnen betreuten Kindern, in der Zusammenarbeit im Team oder in ihrer Leitungsposition wünschen.

Aufbauend auf die Ausgangspunkte sowie die Anwendung der erfolgreichen Grundprinzipien des Video-Home-Trainings® steht die Optimierung der positiven Interaktionen zwischen den Fachkräften und den von ihnen betreuten Kindern oder zwischen den jeweiligen Mitarbeitern selbst im Vordergrund.

Methodisch werden, ebenso wie im VHT®, anfangs mit den pädagogischen Fachkräften anhand von Videoaufnahmen (max. 10 Minuten) aus ihrem jeweiligen Arbeitsfeld gelungene Interaktionen erarbeitet, um später bei der Bearbeitung schwieriger Situationen auf die vorhandenen Ressourcen zurückzugreifen. Auch hier baut die Methode auf das Empowerment und die Ressourcenorientierung auf.

Hierbei können verschiedene Punkte, wie zum Beispiel

Ø      die Basiskommunikation

Ø      die Struktur der täglichen Arbeit

Ø      die eigene Entwicklung

Ø      die Entwicklung der Teams

Ø      die Entwicklung der gesamten Einrichtung

innerhalb der Analyse/Rückschau fokussiert werden.

Ausschlaggeben für den Erfolg der VIB® ist das klientenzentrierte Arbeiten durch den Video-Interaktions-Begleiter®, der sich an der konkreten Fragestellung durch die jeweilige Fachkraft bzw. durch das Team orientiert. Nur die Fachkräfte/das Team können das Ziel benennen und wann dieses erreicht ist. Dies geschieht in der Regel nach 3 bis 8 Einheiten (1 Einheit = 1 Aufnahme und 1 Rückschau).

Die erstellten Videoaufnahmen gehören der jeweiligen Fachkraft/dem jeweiligen Team und werden nach Beendigung der VIB von der/dem Video-Interaktions-BegleiterIn® überreicht.

Juli 2003